Die Talsperre wurde eingerichtet zum Einstau des Drachensees und zum Rückhalt von Hochwasser mit allen Steuerelementen und einer Wasserturbine zur Erzeugung von regenerativer Energie. Der Betriebshof sorgt sowohl für die Steuerung als auch für die Überwachung und Unterhaltung des Sees.

Bei Normalstau entsteht eine Seewasserfläche von ca. 88 ha. Bei Hochstau verdoppelt sich die Wasserfläche. Dabei kann ein Volumen von
4,0 Mio m³ Hochwasser zurückgehalten werden

Bei Hochwasser des Chamb kann der Drachensee durch einen zusätzlichen Aufstau bis zu 4 Mio. m³ Wasser zurückhalten. Damit kann auch ein Zufluss zum See von 123 m³/s auf einen Seeabfluss von 35 m³/s verringert werden.

Im Hochwasserfall kann der See um 3,25 m im Wasserspiegel angestaut werden. Diese Hochwasserrückhaltung schützt die Bebauung der Stadt Furth im Wald vor Hochwasser des Chamb und hat auch eine dämpfende Wirkung auf das Hochwasser im gesamten Chambtal unterhalb des Stausees.
 
Technische Daten PDF Drucken E-Mail

 Hydrologie:

Einzugsgebiet 210 km²
Mittlerer Jahresniederschlag 895 mm
Mittelwasserabfluss  2,1 m³/s
100-jähriges Hochwasser 123 m³/s

 Staubecken:

Seeinhalt bei Normalstau 2,3 Mio m³
Seeinhalt bei Hochstau 6,3 Mio m³
Hochwasserrückhalteraum 4,0 Mio m³
Normalstau 405,00 m ü. NN
Hochstau 408,25 m ü. NN
Höchstes Stauziel 409,00 m ü. NN
Seefläche bei Normalstau   88 ha
Seefläche bei Hochstau 158 ha

 Absperrbauwerk:

Höhe der Dammkrone über Talsohle   11 m
Kronenlänge 170 m

 Wasserkraft und Entlastungsanlage:

Durchströmturbine 115 kW

2 Hochwasserklappen à 10 m Breite

200 m³/s
2 Grundablässe mit insgesamt 35 m³/s

 (Quelle: Wasserwirtschaftsamt Regensburg)


 

Joomla templates by a4joomla